Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Sehr selten zu sehen, aber
der Flusskrebsbestand in
Mecklenburg-Vorpommern ist
stabil
<<<zurück zur Startseite<<<
natur-pur.de/flusskrebs.htm ist verbunden mit waren.de

Man braucht schon sehr viel Geduld und einiges Wissen über die Biologie der Krebse, wenn man in Mecklenburg-Vorpommern den Europäischen Flusskrebs in freier Wildbahn beobachten will, aber es gibt tatsächlich eine Reihe von Gewässern, in denen er vorkommt.

Europäischer Flusskrebs, Edelkrebs

Nach unseren Informationen gibt es derzeit vielleicht um die 40 Gewässer in Mecklenburg-Vorpommern, die von Astacus astacus, wie der Fluss- oder Edelkrebs mit wissenschaftlicher Bezeichnung heisst, bewohnt werden; mehr als 20 davon alleine auf der Insel Rügen.

Es sind ruhig fliessende, unbedingt sehr saubere Gewässer wie die Nebel und die Warnow, vor allem aber die Barthe, naturnahe Gewässer, die es zum Glück in Mecklenburg-Vorpommern eigentlich noch in genügender Zahl gibt. Die meisten Vorkommen aber sind Einzelvorkommen in abgeschlossenen Standgewässern (Waldseen, Sölle etc.). Der Schwerpunkt der Verbreitung in Mecklenburg-Vorpommern ist auf der Insel Rügen.

Die Tiere siedeln dort im ufernahen Bereich unter Steinen und Baumwurzeln, wo sie sich vor ihren Fressfeinden - vor allem Barsch, Zander und Aal und den geschickten Fischottern - verstecken können.

Krebse ernähren sich sehr vielfältig - sie fressen eigentlich alles, was ihnen zwischen die Scheren kommt: Wasserinsekten und kleine Frösche oder Fische, aber auch alle Arten von Aas und vermodernden Pflanzenteilen. In einem funktionierenden Ökosystem erfüllen sie eine wichtige Aufgabe als Müllsammler.

Krebse sind eine Delikatesse für Feinschmecker

Den meisten Menschen ist der Flusskrebs eher aus der Tiefhühltruhe und eventuell von den Speisenkarten guter Restaurants bekannt. Diese Tiere stammen aus Importen oder aus Krebszuchten, die gerade in neuerer Zeit an mehreren Stellen in Deutschland - auch in Mecklenburg-Vorpommern - entstanden sind.

Von Feinschmeckern wird unser einheimischer Speisekrebs übrigens mehr als der Hummer geschätzt.

Wer sich genauer mit der Biologie der Krebse befassen möchte, dem empfehlen wir unsere Seite www.krebse.info

natur-pur.de/flusskrebs.htm ist verbunden mit baerengehege.de

natur-pur.de/fischotter.htm ist verbunden mit dem indianermuseum-gevezin.denatur-pur.de/fischotter.htm ist verbunden mit schmetterlingsschau.de
nach oben
natur-pur.de/flusskrebs.htm ist verbunden mit waren.de/wisentgehege.htm
An dieser nicht-komerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 30.08.2014
Die mit unserer Seite verbundenen Projekte und das Impressum finden Sie hier